News

am 21.03.2018

Fans hoffen auf einen Triumph für Schwarz-Rot-Gold

Hoffen auf ein schwarz-rot-goldenes Jubelwochenende: Carina Vogt (links) und Katharina Althaus beim Abschlusstraining zum Heim-W

Deutsches Team um Carina Vogt und Katharina Althaus hat beste Chancen, erstmals den Nationen-Cup zu gewinnen

Da ist noch jede Menge Pfeffer drin! Wenn die weltbesten Skispringerinnen am kommenden Wochenende zum Saisonfinale nach Oberstdorf kommen, ist Spannung bis zur letzten Springerin angesagt. Zwar hat sich die Norwegerin Maren Lundby schon frühzeitig den Sieg im Gesamt-Weltcup gesichert, doch dahinter darf sich Lokalmatadorin Katharina Althaus vom Skiclub Oberstdorf auf ihrer Heimschanze keinen Absturz erlauben, wenn sie den zweiten Platz gegen die Japanerin Sara Takanashi behaupten will. Doch Althaus ist nach den letzten Trainingssprüngen am Dienstag zuversichtlich: „Ich bin fit und es läuft alles so konstant wie bisher auch in dieser Saison“, sagt Althaus und ergänzt: „Dementsprechend überzeugt bin ich, dass ich meinen Vorsprung von 144 Punkten gegen Sara verteidigen kann.“ Dass sie am Ende der Saison noch einmal vor stattlicher Kulisse von ihrer Hausschanze springen darf, freut die Silbermedaillen-Gewinnerin von Pyeongchang in doppelter Hinsicht: „Ein Heimweltcup ist immer etwas Besonderes. Und mittlerweile muss ich mir auch keine großen Gedanken mehr um die Nervosität machen. Ich hab‘ oft genug gezeigt, dass ich beständig vorne mitspringen kann.“ In den letzten Jahren war Althaus in ihrem „zweiten Wohnzimmer“ nie ganz nach vorne gesprungen. Nach den Plätzen 26 (2 x) und 33 kratzte die 21-jährige Oberstdorferin immerhin im vergangenen Jahr als Vierte einmal am Podest.

Die gute Form von Katharina Althaus und seinem ganzen Team stimmt auch Bundestrainer Andreas Bauer zuversichtlich: Der Oberstdorfer hofft, dass sich seine Springerinnen bei den letzten beiden Wettbewerben für ihre tolle Saison belohnen und sich erstmals in der Geschichte des Frauen-Weltcups die große Kristallkugel für den Nationencup sichern. Derzeit liegen die DSV-Adlerinnen 120 Punkte vor Titelverteidiger Japan. „Wir haben aber den kleinen Vorteil, dass wir zum ersten Wettbewerb zwölf Athletinnen ins Rennen schicken können und die Japanerinnen nur sechs“, sagt Bauer und spekuliert insgeheim darauf, dass die eine oder andere Nachwuchsspringerin aus der zweiten Garde am Samstag unter die Top 30 springt und damit wertvolle Punkte für die Nationenwertung sammeln kann.
Auch Carina Vogt, die Olympiasiegerin von Sotchi, ist zuversichtlich: „Wenn wir unsere Leistungen vom letzten Training hier auch im Wettkampf zeigen, dann können wir den Deckel drauf machen.“ Vogt sähe im Gewinn des Nationenpreises den Beweis dafür, dass es „die ganze Saison in unserem Team super gepasst und Spaß gemacht hat.“ Die 26-Jährige vom Skiclub Degenfeld denkt dabei auch an die verletzte Teamkollegin Svenja Würth, die sich im Dezember beim Heimweltcup in Hinterzarten das Kreuzband gerissen hatte und für den Rest der Saison zuschauen musste. „Es wäre schön, wenn wir diesen Titel auch für Svenja noch holen könnten.“

TICKETS:
In unserem Onlineshop und an den Tageskassen gibt es noch genügend Eintrittskarten für die Wettbewerbe in der AUDI ARENA

Das Aufgebot des Deutschen Skiverbandes:

  • für Freitag/Samstag (6 plus 6 aus der nationalen Gruppe):
    Katharina Althaus (SC Oberstdorf), Carina Vogt (SC Degenfeld), Juliane Seyfarth (WSC Ruhla), Ramona Straub (SC Langenordnach), Anna Rupprecht (SC Degenfeld), Gianina Ernst (SC Oberstdorf), Luisa Görlich (SV Steinach), Agnes Reisch (WSV Isny), Ulrike Gräßler (SC Klingenthal), Pauline Heßler (WSV Lauscha), Arantxa Lancho und Selina Freytag (bd. SG Nickelhütte Aue)
  • für Sonntag: Althaus, Vogt, Seyfarth, Straub plus die zwei besten vom Samstag

Aktueller Weltcup-Stand:

1. Maren Lundby (Norwegen) 1220 Punkte
2. Katharina Althaus (Deutschland) 860 Punkte
3. Sara Takanashi (Japan) 716 Punkte
4. Yuki Ito (Japan) 576 Punkte
5. Irina Avvakumova (Russland) 522 Punkte
6. Carina Vogt (Deutschland) 488 Punkte

Aktueller Stand in der Nationen-Cup-Wertung:

1. Deutschland 2690 Punkte
2. Japan 2570 Punkte
3. Norwegen 1845 Punkte
4. Slowenien 1763 Punkte
5. Russland 1450 Punkte
6. Österreich 1213 Punkte

Die Top 3 der bisherigen Weltcups in Oberstdorf:

24. Januar 2015 (HS 106): 1. Iraschko-Stolz (A), 2. Vogt (D), 3. Takanashi (JPN)
25. Januar 2015 (HS 106): 1. Iraschko-Stolz (A), 2. Vogt (D), 3. Henrich (USA)
30. Januar 2016 (HS 106): 1. Takanashi (JPN), 2. Iraschko-Stolz (A), 3. Klinec (SLO)
31. Januar 2016 (HS 106): 1. Takanashi (JPN), 2. Iraschko-Stolz (A), 3. Lundby (NOR)
07. Januar 2017 (HS 137): 1. Takanashi (JPN), 2. Avvakumova (RUS), 3. Ito (JPN)
08. Januar 2017 (HS 137): 1. Takanashi (JPN), 2. Klinec (SLO), 3. Avvakumova (RUS)

Bisherige Platzierungen der derzeit besten DSV-Starterinnen in Oberstdorf (beginnend 2015)

Katharina Althaus: 6/26/26/33/4/10
Carina Vogt: 2/2/28/23/5/8
Juliane Seyfarth: 22/20/16/DSQ/20/39
Ramona Straub: 37/-/24/-/33/33

Nationenwertung der vergangenen Jahre:

2011/2012: 1. USA 2228, 2. Deutschland 1601, 3. Japan 1251.
2012/2013: 1. USA 2260, 2. Slowenien 2041, 3. Japan 1930, …, 6. Deutschland 1077
2013/2014: 1. Japan 2981, 2. Deutschland 2364, 3. Slowenien 1933
2014/2015: 1. Österreich 1970, 2. Japan 1638, 3. Deutschland 1481
2015/2016: 1. Österreich 2886, 2. Japan 2565, 3. Slowenien 2290, 4. Deutschland 1358
2016/2017: 1. Japan 3357 Punkte, 2. Deutschland 2685, 3. Slowenien 1674

Text/Foto/Statistiken: Thomas Weiß, 21.03.2018