Durchlauf im Stadion

News

Frau Nilsson im Doppelglück

Schwedin gewinnt auch das Verfolgungsrennen in Oberstdorf. Die restlichen Podestplätze gehen an Norwegen

Siegerinnen Verfolgung

Stina Nilsson hält die Konkurrenz bei der FIS Tour de Ski weiter in Schach. Auch das zweite Rennen in Oberstdorf gewann die 23-jährige Schwedin vor 3400 Zuschauern. Bis zur letzten Runde war das Rennen offen, die drei an der Spitze des Feldes schenkten sich nichts und das Publikum wartete gespannt auf die Attacke.
Nachdem die drei Führenden den Großteil des 10-km-Verfolgungsrennens zusammen gelaufen waren, erfolgte der Angriff erst auf den letzten Metern, als Stina Nilsson sich von ihren Verfolgerinnen Heidi Weng (NOR) und Ingvild Flugstad Oestberg (NOR) in einem starken Schlusssprint absetzen konnte. Auf Position drei liegend packte die Schwedin am letzten Brückenanstieg vorm Ziel den Turbo aus und stürmte mit einem Vorsprung von einem 1,7 Sekunden (27:42,7 Minuten) vor Weng (27:44,4) und Oestberg (27:44,5 min) ins Ziel. Auch die vierte in der Rangliste war eine Skandinavierin. Krista Parmakoski (FIN) musste allerdings ein einsames und damit schweres Rennen laufen.
Auf einen hervorragenden sechsten Rang lief auch am zweiten Renntag in Oberstdorf die Lokalmatadorin Nicole Fessel. Die Allgäuerin riss im Ziel überglücklich die Arme hoch: „Ich freue mich wahnsinnig, dass auch heute ein bisschen was gegangen ist“. Sie war damit beste Deutsche und kletterte vom elften Platz in der Gesamtwertung der Tour auf Rang sechs. Sandra Ringwald (ST Schonach-Rohrhardsberg) kam auf den 15. Platz, Katharina Hennig (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal) auf Platz 17. Auf Platz 19 kam Stefanie Böhler (SC Ibach). Nicht unter die Top 20 kam Elisabeth Schicho (SC Schliersee), Victoria Carl (34., SC Motor Zella-Mehlis), Monique Siegel (39., SC Annaberg) und Antonia Fräbel (48., WSV Ansbach).

Nicole Fessel Verfolgung