News

am 04.01.2017 von Elke Wiartalla

Ustiugov unschlagbar

Russe holt vierten FIS Tour de Ski Sieg in Folge und baut Vorsprung aus

Der Russe Sergey Ustiugov holte beim heutigen Distanzrennen über 15 km in der freien Technik mit 37:58.5 Minuten erneut den Sieg. Sein Verfolger Martin Johnsrud Sundby aus Norwegen musste sich am Ende mit 37,2 Sekunden Rückstand und einer Gesamtzeit von 38:35.7 Minuten deutlich geschlagen geben. Der Russe holte sich den vierten Sieg in Folge und bricht damit den bisherigen Rekord, den Martin Johnsrud Sundby mit drei Siegen bei der FIS Tour de Ski im Vorjahr aufgestellt hatte.

Den dritten Platz erkämpfte sich in einem extrem schwierigen Rennen auf der Zielgeraden Alex Harvey aus Kanada mit 39:07.3 Minuten und einem Rückstand von 1:08.8 Minuten auf den Sieger, gegen den starken Schweizer Dario Cologna (+1:09.6). Die beiden Athleten hatten sich während des Rennens mit der Führungsarbeit abgewechselt, um den Abstand auf den zweitplatzierten Sundby zu verkürzen. „Dario hat eine super Arbeit geleistet. Am Ende hatte ich den schnelleren Ski“, sagte Harvey.

Während des Rennens war es Sundby mehrfach gelungen, den Abstand auf den dominanten Russen zu verkürzen. Bei Kilometer 7,5 betrug dieser zeitweise nur noch 17,3 Sekunden, da der Norweger auf gerade einmal 600 Meter über eine Sekunde gut gemacht hatte.
Dauerhaft konnte Sundby das hohe Tempo des acht Jahre jüngeren Russen aber nicht halten und brach auf der letzten Runde endgültig ein.

Der 32-jährige Norweger bleibt in der Gesamtwertung somit auf dem zweiten Platz hinter Ustiugov, der seinen Vorsprung auf 42,2 Sekunden ausbauen konnte. „Er ist weit weg, aber nicht uneinholbar“, gab sich Sundby für den Rest der Tour kämpferisch.

Aus deutscher Sicht verlief das vierte von insgesamt sieben Rennen der 11. FIS Tour de Ski sehr durchwachsen: Bester Deutscher wurde Florian Notz vom SZ Roemerstein auf Rang 16 mit einer Zeit von 41:31.5 Minuten. Der Baden-Württemberger startete als 21. und konnte sich somit um fünf wertvolle Plätze verbessern. Auch sein Teamkollege Lucas Bögl vom SC Gaissach machte als zweitbester Deutscher acht Plätze gut und belegte mit einer Zeit von 42:01.6 Minuten am Ende Platz 19.

Der deutsche Hoffnungsträger Thomas Bing aus Dermbach brachte seine gute 14. Startposition nicht ins Ziel und verlor bereits auf den ersten 2,5 Kilometern zwei Plätze. Mit einem Abstand von 4:17.7 und einer Gesamtzeit von 42:16.2 Minuten reichte es am Schluss nur für einen ernüchternden 20. Platz.

Valentin Mättig vom WSC Erzgebirge-Oberwiesenthal beendete das Distanzrennen auf Rang 36, während Jonas Dobler (SC Traunstein) als 48. überrundet wurde und somit nicht nur beim heutigen Rennen, sondern aus der gesamten FIS-Tour-de-Ski-Wertung herausfiel.